Skip to main content

Die Einschulung ist ein einschneidendes Ereignis im Leben der Kinder. Konnten sie sich im Kindergarten ständig bewegen, müssen Erstklässler von nun an eine Dreiviertelstunde lang ruhig sitzen und Lesen, Schreiben sowie Rechnen lernen. Das Einschulungsalter liegt in der Regel bei sechs bis sieben Jahren.

Was wird benötigt?

Die Schule, in der Sie Ihr Kind anmelden, überreicht Ihnen bei einem ersten Elternabend Informationen über das Schulgeschehen vor Ort, vor allem aber auch über die benötigten Materialien für den Unterricht.

Den Schulranzen respektive Tornister sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Kind in einem Geschäft vor Ort aussuchen und anprobieren. Denn Ihr Kind muss mit dem Ranzen später selbst zurechtkommen. Zudem muss die Höhe des Modells zur Größe des Kindes passen. Auf jeden Fall benötigt Ihr Kind ein Schieferkästchen. Dieses können Sie beispielsweise in die Zuckertüte stecken und sie damit schon etwas füllen. Des Weiteren müssen Sie die von der Schule vorgegebenen Hefte und Umschläge erwerben. Die Bücher werden in der Regel von der Schule ausgegeben und zum Ende des Schuljahres wieder eingesammelt. Vergessen Sie bitte auch nicht, Sportzeug und einen Turnbeutel zu kaufen. Turnbeutel werden teilweise auch im Set mit Schulranzen und Schieferkästchen angeboten.

Einschulung – welche Geschenke sind gefragt?

Auf keinen Fall darf die Zuckertüte fehlen. Die größte wird meist von den Eltern überreicht, Verwandte schenken kleinere Zuckertüten oder andere Gaben, die sich das Kind wünscht. Sehr gefragt sind beispielsweise Armbanduhren, Bücher für Leseanfänger und vieles mehr. Natürlich sollen in der Zuckertüte nicht nur Süßigkeiten, sondern auch einige nützliche Dinge zu finden sein. Dies könnten beispielsweise ein neuer Farbkasten, Blei- und Buntstifte und vielleicht auch das eine oder andere Plüschtier sein.

Wie läuft die Einschulung in der Schule ab?

In den neuen Bundesländern ist es üblich, die Einschulungsfeierlichkeiten samstags durchzuführen, in den restlichen Ländern erfolgt diese meist am zweiten Tag nach dem Ferienende. Größere Schulkinder führen dann ein festliches Programm für die Erstklässler auf und heißen sie in der Schule willkommen. Mancherorts ist es auch üblich, dass an einem Baum auf dem Schulgelände für jeden Schulanfänger eine Zuckertüte aufgehängt wird. Kurz nach Schuljahresbeginn findet zumindest in katholischen Grundschulen auch ein Schulgottesdienst statt, bei dem die Erstklässler auch noch einmal willkommen geheißen werden.

Auf jeden Fall ist die Einschulung ein schöner Anlass, mal wieder mit Freunden und Verwandten zu feiern!